Neuauflage von Sprachförderungs- und Integrationsvertrag

Land und Wohlfahrtsverbände vereinbaren Neuauflage Sprachförderungs- und Integrationsvertrag:

In Schleswig-Holstein können Kinder und Jugendliche mit ausländischer Herkunft auch 2016 von den Leistungen des Sprachförderungs- und Integrationsvertrags profitieren. Das Land und die Wohlfahrtsverbände haben jetzt eine Neuauflage der Vereinbarung unterzeichnet. „Damit wird eine Erfolgsgeschichte fortgeschrieben“, sagt Torsten Geerdts, Vorsitzender der Landes-Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände (LAG). „Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass der Vertrag zu einer schnelleren Integration in unsere Gesellschaft beiträgt.“

Auf Grundlage des Sprachförderungs- und Integrationsvertrages werden in diesem Jahr wieder zahlreiche sprachfördernde und kulturelle Angebote sowie Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche gefördert. Das Land stellt den Wohlfahrtsverbänden dafür 1.5 Millionen EURO zur Verfügung. Die Projekte reichen von gemeinsamen Ausflügen, Tanz- und Theaterprojekten bis hin zum gezielten Sprachunterreicht. Bei allen Projekten ist die außerschulische Sprachförderung wesentlicher Bestandteil.

„Mit den Angeboten unterstützen die Wohlfahrtsverbände Menschen ausländischer Herkunft beim Kennenlernen der für sie fremden Kultur und beim Aufbau eines selbst bestimmten Lebens in Schleswig-Holstein“, ist Torsten Geerdts überzeugt. „Außerdem sind die Projekte eine sinnvolle Ergänzung zum schulischen Sprachunterricht. Das Besondere dabei ist, dass die Kinder und Jugendlichen die deutsche Sprache auf spielerische Weise und im Umgang miteinander erlernen.“

Nach dem erstmaligen Abschluss des Sprachförderungs- und Integrationsvertrages im vergangenen Sommer wurden landesweit bereits 100 sprachfördernde und kulturelle Projekte ins Leben gerufen. Rund 4000 Kinder haben 2015 daran teilgenommen. „Das war ein guter Auftakt, an dem wir jetzt anknüpfen wollen“, so Torsten Geerdts.

« zurück zu: Presseservice

Torsten Geerdts, DRK-Vorstandssprecher und Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände (LAG)

Torsten Geerdts, DRK-Vorstandssprecher und Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände (LAG)