Deutsches Rotes Kreuz heizt Marienkirche

Durch Unterstützung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) wird die Lübecker St. Marienkirche seit heute wieder beheizt. Durch den Ausfall der Heizung war die Raumtemperatur im Kirchenschiff auf unter 10 Grad C gesunken. Matthias Balke, Katastrophenschutzbeauftragter im DRK-Landesverband, sagt: „Wir freuen uns, der Kirchengemeinde St. Marien aushelfen zu können. Gerade in einer Zeit, in der so viele Veranstaltungen in der Marienkirche geplant sind. Die Heizgeräte haben wir erst im Februar 2016 angeschafft und bisher nur in deutlich kleineren Gebäuden eingesetzt. Die Beheizung einer so großen Kirche ist für uns daher auch eine Übung, die uns wichtige Aufschlüsse über die Leistungsfähigkeit des Systems gibt.“

Bei der Beheizung durch das DRK werden 10 Ölheizgeräte eingesetzt. Die Geräte sind so konstruiert, dass die Abgase separat abgeführt werden. Der zu beheizende Raum wird dadurch mit sauberer Warmluft versorgt. Die Geräte haben Mitarbeiter aus dem DRK-Landesverband und dem DRK-Kreisverband Lübeck in Gemeinschaftsaktion installiert.  

Der DRK-Landesverband unterhält in Schwentinental bei Kiel ein Einsatz-und Logistikzentrum. Dort wird Ausstattung vorgehalten, die die standardmäßige Ausstattung der Katastrophenschutzeinheiten des Landes um Spezialfähigkeiten ergänzt. Dazu gehören auch Ölheizgeräte, um größere Gebäudekomplexe zu beheizen. 

 

 

« zurück zu: Aktuelles