Gesamtverbandlicher Arbeitsschutz

Arbeitsschutz im Deutschen Roten Kreuz

Das Deutsche Rote Kreuz setzt sich für die Gesundheit und das Wohlergehen der ihm anvertrauten Menschen ein. Dabei darf nicht übersehen werden, dass die Hilfeleistungen des DRK bei Unfällen, Katastrophen, Krisen und anderen außergewöhnlichen Ereignissen von besonderen Risiken begleitet werden. Die Gesundheit der Mitarbeiter ist das höchste Gut des DRK. Das Generalsekretariat befasst sich deshalb seit einigen Jahren sehr intensiv mit der Auswertung und Verbesserung der Unfallzahlen. Jeder Arbeitsunfall wird im Generalsekretariat erfasst und verarbeitet. Sicherheitsbeauftragte aus den Landesverbänden treffen sich zweimal im Jahr auf Bundesebene zu einem Erfahrungsaustausch und darüber wollen wir Sie künftig auf dieser neuen Internetseite laufend informieren.

Gesunde und ständig angepasste Arbeitsbedingungen sind für das Deutsche Rote Kreuz Grundlage, um Arbeitsunfälle zu vermeiden. Unfallverhütung und Gesundheitsschutz sind grundlegende Anforderungen an die Rahmenbedingungen unserer täglichen Arbeit im Deutschen Roten Kreuz.

Gesetzliche Grundlagen

Die Verbände des Deutschen Roten Kreuzes sind Unternehmen im Sinne der gesetzlichen Bestimmungen zum Arbeitsschutz und zur Sozialversicherung. Sämtliche arbeitsschutzrechtlichen Pflichten, die für Unternehmen statuiert wurden, müssen somit auch von den Verbänden des DRK befolgt werden. Arbeitsschutzrechtliche Pflichten existieren nicht nur für den Verband als solchen, sondern auch für jeden einzelnen im DRK tätigen Mitarbeiter. Sie sind in einer Vielzahl verschiedener Rechtsgrundlagen (z.B. Arbeitsschutzgesetz,  Jugendschutzgesetz, Betriebsvereinbarungen) festgeschrieben.

Arbeitsunfälle

Warum ist Arbeitsschutz denn eigentlich so wichtig? Nun die Frage lässt sich anhand von einigen Beispielen leicht beantworten. Viele Unfälle passieren auch einfach sehr leicht weil keine Vorkehrungen für eine Verhinderung eines Unfalles geschaffen worden sind.

Denken Sie einfach einmal an Ihren Arbeitsbereich. Sie arbeiten im Büro und geraten in die Situation, dass in Ihrem Umfeld ein Feuer ausbricht. Wissen Sie, was in diesem Fall zu tun ist und wo ein Sammelpunkt in Ihrer Arbeitsstätte eingerichtet ist? Haben Sie in Ihrem Büro die erforderlichen Arbeitsbedingungen zur Verfügung gestellt bekommen oder sitzen Sie auf einem unbequemen Stuhl, der jederzeit auseinanderzubrechen droht.

In den vergangenen Jahren 2013-2015 ergaben die Auswertungen der Arbeitsunfälle, dass  gerade im Bereich des Rettungsdienstes sehr viele Arbeitsunfälle beim Ein- und Aussteigen in den Rettungswagen oder beim Transport von Patienten passieren. Eine Arbeitsgruppe auf Bundesebene wird sich deshalb mit dieser Thematik auseinandersetzen und an Checklisten arbeiten, die zur Veringerung von Arbeitsunfällen führen sollen (z.B: eine Checkliste für die Neuanschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen mit Einbeziehung wichtiger Aspekte für den Arbeitsschutz).

Für Schleswig-Holstein bedeutet die Auswertung der statistischen Unfallzahlen für 2015 einen erneuten Rückgang der Unfallzahlen.

Aktuelles

Wissen für unterwegs: Stichworte zum Arbeitsschutz per App!

Die Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG) bietet zu 125 Stichworten rund um den Arbeitsschutz ein Mini-Lexikon an, das als App und E-Book aufgerufen werden kann.