DRK-Landesverband Schleswig-Holstein e. V.

21. Januar 2019 - 01 / 16
Newsletter der Wasserwacht

+++ Aktuelle Themen: Liebe Abonnentin, lieber Abonnent,  +++ Lehrscheinausbildung Rettungsschwimmen 2015 +++ Zwei Tage gemeinsamer Landeswettkampf im Rettungsschwimmen des DRK-Landesverbandes Schleswig Holstein +++ Bericht der Arbeitsgruppe - Weiterentwicklung Bootsdienst SH +++ Update Bildungsportal PLATO +++ Ausbilderschulung für das Rotkreuz-Einführungsseminar +++ Neue DRK-Kampagne  +++ 40. Bundeswettbewerb Rettungsschwimmen +++ Termine +++

Termine

28.05.2016

Tagung der Kreisleiter der DRK-Wasserwachten

28.05.2016

Fortbildung für Disziplinarvorgesetzte

28./29.05.2016

Fortbildung für Führungs- und Leitungskräfte

18./19.06.2016

Allgemeine Didaktik für Führungs- Leitungs- u. Lehrkräfte

02./03.07.2016

Beginn Ausbildung Gruppenführer

24./25.09.2016

Beginn Lehrscheinlehrgang Rettungsschwimmen

Liebe Abonnentin,
lieber Abonnent,

wir begrüßen Euch heute zur ersten Ausgabe unseres Newsletters in diesem Jahr. Bisher wurde der Newsletter durch die Gemeinschaften Bereitschaften und Wasserwacht gemeinsam genutzt. Künftig wird sich die inhaltliche Gestaltung lediglich auf die Gemeinschaft der Wasserwacht beziehen.

Die Bereitschaften nutzen ausschließlich ihren neuen Facebookauftritt der Bereitschaften in Schleswig-Holstein und stellen dort eine Vielfalt von Informationen zur Verfügung. Das soll nun nicht heißen, das ab jetzt weniger Informationen in den Newsletter der Wasserwacht einfließen. Viele Bildungsangebote beziehungsweise Themen sind ,,gemeinschaftsübergreifend" und so wollen wir in der heutigen Ausgabe auch über allgemeine Themen wie die neue DRK-Kampagne oder auch das neue Rotkreuz- Einführungsseminar berichten. Auch das Bildungsportal PLATO selbst ist weiterentwickelt worden und soll das Anmeldeverfahren für Nutzer und Anwender küntig deutlich erleichtern.

Der Newsletter der Wasserwacht lebt natürlich auch von Beiträgen aus den einzelnen DRK-Gliederungen. Gerne nehmen wir auch Beiträge von Euch entgegen und berichten dann im kommenden Newsletter darüber.

In unserem bewährten Bildungsportal PLATO sind für das laufende Jahr eigentlich fast alle Veranstaltungsangebote (Bereitschaften, Wasserwacht und Sozialarbeit) eingestellt. Lehrscheinfortbildungen R/S werden kurzfristig nach Bedarfsermittlung in PLATO eingestellt und angeboten. Schaut doch einfach mal hinein!!!

Übrigens startet in knapp 9 Wochen (18. Juni) die Kieler Woche. Für die Wasserwacht in Schleswig-Holstein ist es die größte Veranstaltung, die personell und materiell zu bewältigen ist. Einsatzkräfte aus dem gesamten Bundesgebiet unterstützen die Kieler Wasserwacht bei der Absicherung der Regatten in Schilksee.

Eure Landesleitung der DRK-Wasserwacht

Lehrscheinausbildung Rettungsschwimmen 2015

Die seinerzeit von den Teilnehmern angemerkten Änderungen sowie die eigenen Erfahrungen des Lehrteams wurden erfolgreich und sorgfältig in den neuen Seminarplan auf die vier Wochenenden umgesetzt.

Der methodisch-didaktische Teil und die Zusatzqualifikation „Dozent für Frühdefibrillation“ (gebunden an den Lehrschein „R“) wurden inhaltlich und fachlich überarbeitet. Diese beiden Zusatzqualifikationen werden weiterhin ein Anreiz für die fachliche Qualifikation des Lehrscheininhabers sein.

Die zu absolvierenden Lehrproben wurden von Sven Schröder und Holger Mayweg genauer definiert und vorgegeben. Erstmals wurde auch eine Lehrprobe „Umgang mit dem Spineboard“ im Schwimmbad durchgeführt. Zudem wurden Fehleranalysen und schwimmerische Fähigkeiten geprüft.

Grundsätzlich wird eine Lehrprobe im Lehrsaal, eine Lehrprobe im Schwimmbad und eine schriftliche Prüfung (aus den Fachbereichen Sanitätsdienst, Schwimmen, Rettungsschwimmen, MPG, allgem. Kenntnisse der Wasserwacht, Fehleranalysen und Schwimmtechniken) von den Teilnehmern abverlangt. Die Fragen wurden nach Themengebieten (Lernfeldern) sortiert, was das Beantworten der Fragen vereinfacht.

Auch die in diesem Jahr erfolgten Anregungen werden wir wieder prüfen und mit in die Lehrscheinausbildung einfließen lassen.

Wir weisen nochmals darauf hin, dass seit 2014 die Sanitätsausbildung (alte oder neue) mit den aktuellen Ergänzungsthemen zwingend vorliegen muss. Beim Fehlen dieser Voraussetzung kann eine Teilnahme zukünftig nicht mehr erfolgen!

Textbeitrag: Sven Schröder  -  Holger Mayweg (Landesleiter & Landesausbilder Wasserwacht SH) Karl Dworschak (aus dem LV – Hamburg)

Zwei Tage gemeinsamer Landeswettkampf im Rettungsschwimmen des DRK-Landesverbandes Schleswig Holstein

Wo findet man die besten Rettungsschwimmer in Schleswig Holstein? Natürlich beim Landeswettkampf Rettungsschwimmen in Niebüll (Schwimmerischer Teil) und Bredstedt (in der Gemeinschaftsschule Bredstedt den Erste Hilfe und JRK Teil).

Das wollten am 05./06.03.2016 über 90 Teilnehmer der DRK-Wasserwachten und dem Jugendrotkreuz aus dem ganzen Land wissen. Sie trafen sich zum Landeswettkampf im Rettungsschwimmen in Niebüll/ Bredstedt, der über zwei Tage veranstaltet wurde. Der gesamte Wettkampf bestand aus zwei Teilen, den Schwimmdisziplinen, die am Samstag in Niebüll durchgeführt wurden und dem Erste-Hilfe Teil am Sonntag in Bredstedt. Über 30 Schiedsrichter aus dem Bereich der Ersten Hilfe und  noch 14 Mimen inkl. 3 Schminkern und Mimen sorgen für einen reibungslosen Wettkampf.  (Weiter zum gesamten Text und dem Ergebnis)

Textbeitrag:Sven Schröder (Landesleiter Wasserwacht)

Bericht der Arbeitsgruppe - Weiterentwicklung Bootsdienst SH

Nach einigen Startschwierigkeiten hat die Arbeitsgruppe Bootsdienst die Arbeit im Mai 2015 begonnen. Durch das Einbeziehen der Bereiche Hauptamt und Ehrenamt sowie das Eingliedern der Landesleitung Wasserwacht, ist ein breiter Informationsaustausch gewährleistet. In der Arbeitsgruppe ist der Kreisverband Kiel, der Kreisverband Lübeck sowie der Kreisverband Herzogtum Lauenburg vertreten. Nachdem wir im letzten Jahr uns speziell um eine für alle tragbare Arbeitsausrichtung gesorgt haben, wurde auf der letzten Fachdienstleitertagung von der Landesleitung Wasserwacht, der Landesausbilder Bootsdienst für SH ernannt. In Kooperation mit dem Bundesausbilder haben wir den aktuellen Entwurf der APV aus der Sicht von Schleswig-Holstein betrachtet und das Arbeitsergebnis zurückgemeldet. Um die nächsten Schritte zu gehen, benötigen wir den Beschluss zur APV auf Bundesebene. Ist die APV in Kraft, werden in der Phase 1 alle Bootsführer mit amtlichem Sportbootführerschein See in einem Lehrgang die nötige Theorie vermittelt und geprüft sowie Neuerungen in praktischen Übungen vermittelt. Am Ende steht dann der Dienstbootführerschein See. In Phase 2 müssen dann die Voraussetzungen für die Ausbildung zum Dienstbootführerschein See erstellt werden. In einem Musterlehrgang würden dann die ersten Teilnehmer die komplette Ausbildung nach Lehrunterlage erhalten. Diese bezeichnen wir dann als Phase 3.

Textbeitrag:Thomas Harmgarth (Landesausbilder Bootsdienst SH)

Update Bildungsportal PLATO

Neben einer optischen Veränderung in der Rubrik für die Angebote werden auch mehr Serviceleistungen durch die Landesgeschäftsstelle angeboten. Nach der Einführung des Systems vor nun gut knapp zwei Jahren sind viele Anregungen und Verbesserungsvorschläge bei uns eingegangen. Zusammen mit den Hamburgern haben wir das Bildungsportal zu Beginn des Jahres weiterentwickelt.

Im Bildungsportal PLATO werden derzeit vorzugsweise Veranstaltungsangebote aus den Gemeinschaften ,,Bereitschaften" und ,,Wasserwacht" angeboten. Angebote aus der Sozialarbeit sind zwar abgebildet, werden aber verknüpft mit einem anderen Anmeldeverfahren. Das Bildungsportal PLATO soll künftig die gesamte Angebotspalette der Landesgeschäftsstelle darstellen und anbieten.

In der Regel sind die Kreisleitungen der DRK-Wasserwachten auch die Ausbildungsverantwortlichen (ABV) in Eurem Zuständigkeitsbereich. Wenn also beispielsweise eine Kostenübernahmeerklärung ausstehen sollte, dann bitte an die zuständige Kreisleitung wenden. Denn erst mit einer Bestätigung der Kostenübernahme ist der freie Lehrgangsplatz verbindlich gebucht.

In Kürze wird eine Fortbildung für Lehrscheininhaber Rettungsschwimmen R/S  (voraussichtlich in Segeberg) im Bildungsportal PLATO eingestellt werden. Für den Lehrscheinlehrgang Rettungsschwimmen mit Start im September, gibt es noch freie Lehrgangsplätze.

Textbeitrag:Axel Rasch (Fachreferent Hilfsgesellschaft & Organisation - Administrator für PLATO)

Ausbilderschulung für das Rotkreuz-Einführungsseminar

Ende 2014 erschien der neue Leitfaden für das nun 1tägige Rotkreuz-Einführungsseminar. Die Verkürzung der Seminardauer von (16 UE) auf (8 UE) ist wohl die gravierenste Veränderung des Seminars. Mit der Seminareinheit ,,Interkulturelle Öffnung" ist eine neue Einheit hinzugekommen.

Im ersten Schritt wurden Multiplikatoren auf Landesebene vom Generalsekretariat geschult und eingewiesen in das neue Konzept. Im zweiten Schritt mussten die bestehenden Ausbilder natürlich nun ebenfalls eingewiesen werden in den neuen Leitfaden. In Schleswig-Holstein wurden fünf Einweisungsveranstaltungen dazu angeboten und insgesamt 20 Ausbilder konnten einen Lehrschein für diesen Ausbildungsbereich erwerben. Im nun dritten und letzten Schritt sollten neue Ausbilder geschult werden. Leider musste die geplante Ausbilderschulung (2 Wochenenden) für April 2016 mangels ausreichender Teilnehmeranmeldungen abgesagt werden. Wir hoffen, dass wir dann im kommenden Jahr diese Ausbildung erneut wieder anbieten können.

Der neue Leitfaden sowie das dazugehörige Handbuch kann wie gehabt über die DRK-Service GmbH beschafft werden!

Textbeitrag:Axel Rasch Fachreferent Hilfsgesellschaft & Organisation - Multiplikator für das RK-Seminar)

Neue DRK-Kampagne

Kampagnenstart der neuen DRK-Kampagne "ZEICHEN SETZEN" ist der Weltrotkreuztag am 8. Mai 2016. Die Kampagne will Menschen gewinnen, sich im DRK zu engagieren: Als Fördermitglied, Spender, als ehrenamtlicher Helfer oder Blutspender. Diese Kampagne ist zunächst geplant für die Dauer von 3 Jahren. 

Die Kampagne beinhaltet mehr als 25 Motive zu unterschiedlichen Aufgabengebieten (z.B.: Deutsches Rotes Flugzeug). Informationsmaterial zur neuen Kampagne liegt in den Kreisverbänden bereits vor. Eine überregionale Media-Planung mit beispielsweise einer Ausstrahlung eines Spots im Fernsehen soll die Bundeskampagne verbreiten.

Textbeitrag:Axel Rasch (Fachreferent Hilfsgesellschaft & Organisation)

40. Bundeswettbewerb Rettungsschwimmen

Auch in diesem Jahr werden wieder die ,,besten Rettungsschwimmer und Rettungsschwimmerinnen" gesucht. Der kommende Wettbewerb findet in der Zeit vom 03. - 05.06.2016 in Boxberg im DRK-Landesverband Sachsen statt.

Anlässlich des Bundeswettbewerbes Rettungsschwimmen werden wieder die besten drei Mannschaften (Wertung: Erste Hilfe) ermittelt, die an der am 17.09.2016 in Wangen/ Allgäu stattfindenden FACE-Qualifikation teilnehmen können.

Aus dem DRK-Landesverband Schleswig-Holstein wird vermutlich auch eine gemischte Mannschaft an diesem Wettbewerb teilnehmen. Die Planungen dafür laufen bereits.

Textbeitrag:Axel Rasch (Fachreferent Hilfsgesellschaft & Organisation)

DRK-Landesverband Schleswig-Holstein e.V.
Klaus-Groth-Platz 1
24105 Kiel

Telefon: 0431 / 57 07-145
Telefax: 0431 / 57 07-147
info@drk-sh.de | http://www.drk-sh.de/

 Newsletter abbestellen
 E-Mail Adresse ändern